LANGJÄHRIGE ERFAHRUNG
VERSCHWEISST MIT WÄRMEÜBERTRAGERN & SYSTEMTECHNIK

ANA

ANA Prozesstechnik GmbH – Ihr Partner für Anlagenbau, Umwelt- und Kraftwerkstechnik

Die ANA Prozesstechnik GmbH ist Ihr Partner bei der Planung, Konstruktion und Fertigung von Vakuumanlagen und Einzelstrahler für die chemische Industrie, die Oleochemie sowie die Umwelt- und Kraftwerkstechnik. Setzen Sie auf unser Know-how und unsere jahrzehntelange Erfahrung.

Zur Zeit wird unsere Homepage erneuert.
Wir sind jedoch weiterhin für Sie erreichbar.

Unsere Produkte

Strahlpumpen

Allgemeines

Strahlpumpen sind Apparate zum Fördern, Mischen oder Verdichten von Flüssigkeiten und Gasen. Sie werden als ein- und mehrstufige Saugpumpen zur Vakuumerzeugung in fast allen Prozessen eingesetzt, bei denen Verfahrensschritte unterhalb des Atmosphärendruckes stattfinden. Treibmittel ist dabei in den meisten Fällen Wasser oder Wasserdampf.

Vorteile von Strahlpumpen

Strahlpumpen haben eine Vielzahl von anwendungstechnischen Vorteilen:

  • einfache Bauweise
  • sehr geringer Verschleiß, weil keine beweglichen Teile vorhanden sind
  • korrosionsbeständig durch geeignete Werkstoffauswahl
  • einfache Wartung
  • einfache Bedienung
  • geringer Platzbedarf
  • uneingeschränkte Anwendung in ex-geschützten Bereichen

Industrielle Anwendungen

Strahlpumpen werden aufgrund der genannten Vorteile in vielen Industriebereichen eingesetzt:

  • Erdölraffinerien
  • Stahlindustrie
  • Kraftwerke
  • Chemische Industrie
  • Werften
  • Speiseölindustrie
  • Meerwasserentsalzung

Dampfstrahl-Vakuumanlagen

Typische Einsatzgebiete für mehrstufige Dampfstrahl-Vakuumpumpen sind Anlagen für die Rektifikation, Verdampfung, Trocknung, Sublimation, Entgasung, Kondensation, Polymerisation und zum Desodorieren. Vorwiegend zweistufige Anlagen werden zur Entlüftung von Turbinenkondensatoren eingesetzt.

Wie bei anderen Pumpentypen auch, ist das erreichbare Verdichtungsverhältnis von Gegendruck zu Ansaugdruck begrenzt. Beim Ansaugen aus höherem Vakuum muss daher das Gesamtverdichtungsverhältnis vom Ansaugdruck bis zum Atmosphärendruck auf mehrere Dampfstrahlapparate aufgeteilt werden. Maßgebend für die Anzahl der Stufen sind Treibdampfdruck und Ansaugdruck.

Die unmittelbare Hintereinanderschaltung mehrerer Dampfstrahlapparate führt zu hohen Dampfverbräuchen, weil jede nachgeschaltete Stufe den Treibdampf der vorhergehenden mit ansaugen und verdichten muss. Deshalb werden zwischen die einzelnen Stufen Oberflächen- oder Mischkondensatoren geschaltet, in denen der Dampf soweit wie möglich kondensiert wird.

Im hohen Vakuum, wo die Sattdampftemperaturen nahe an der Kühlwassertemperatur oder darunter liegen, ist die Zwischenschaltung von Kondensatoren nicht mehr möglich. Hier müssen die Dampfstrahlapparate direkt hintereinander geschaltet werden. Im Feinvakuum ist es außerdem notwendig, die Strahlapparate zu beheizen.

Die Dampfstrahl-Vakuumpumpen werden für den jeweiligen Einsatzfall individuell ausgelegt, verfahrenstechnisch optimiert und konstruiert. Je nach Einsatz können dann verschiedene Bauarten z.B. auch in Kombination mit einer Wasserringpumpe ausgeführt werden.

Die Planung und Fertigung der Dampfstrahl-Vakuumanlagen erfolgt hinsichtlich Materialeinsatz, Armaturenwahl, MSR-Technik, Oberflächenbehandlung und Anlagenredundanz meist nach Vorgaben des Kunden. Durch über Jahrzehnte gewachsenes Know-how sind wir aber auch Partner und beraten gern beim Anlagenentwurf.

Die verfahrenstechnische Dimensionierung wird bei Bedarf nach  VGB- oder HEI-Richtlinie vorgenommen. Die mechanische Auslegung und Konstruktion erfolgen nach PED 2014/68 EU, AD 2000, EN 13445, ASME oder GOST.

Alle mit der Herstellung verbundenen Prozesse werden durch unser Qualitätsmanagement-System nach DIN EN ISO 9001:2015 überwacht.